Auf dem Weg der 7 – Edward Teller (1908 – 2003)

Posted on Updated on

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
Twitter

Am 15.1.1908 mit einer Lebenzahl 7 geboren. Edward Teller, berühmter ungar. amerik. Physiker (u.a. Jahn Teller Effekt-Erklärer und Wegbereiter der H-Bombe). 

Die Zahl 7 ist definitiv als die „wissenschaftlichste“ der 9 Zahlen einzuordnen, vor allem wenn es es um spezifische und sehr tiefgehende Bereiche geht. Ich nenne sie auch sehr gerne den „Professor“.

Wenn man Tellers Lebensgeschichte verfolgt, dann sieht man, dass es ihn schon sehr früh zum Studium (einer generellen 7er Charakterisitk) hingezogen und relativ schnell in die Quantenphysik, einem wahrlich sehr spezifischen (7) und vor allem sehr tiefen (7) Bereich.  Die 7 befasst sich sehr gerne mit den essentiellen Substanzen des Lebens und zieht es automatisch gerne zu wahren „Lehrmeistern“ eines Fachs. Ihn führte  er u.a. zu Werner Heisenberg und Niels Bohr während seiner Studien und ersten Arbeitszeit.
Mir fiel in seiner Lebensgeschichte auf, dass er wohl in seiner Kindheit als eher still und verhalten galt. Bei einem 7er spielt sich so viel in seinem Inneren ab, manchmal ist es schwer, verbal „einen Weg nach draussen“ zu finden. „Teller Ede“, sein Geburtsname hatte auch noch die Herzzahl 2, was ihm in der Jugend noch eine überaus sensible Natur bescherte, die sich negativ manchmal auch als Selbst Unsicherheit auswirken kann. Durch die Annahme seines finalen Namens Edward bekam als als „Zusatznote“  eine zweite Herzzahl dazu, wieder eine 7. Somit ein Vollblut Wissenschaftler, der allerdings auch sehr zynisch werden konnte (ein negativer Aspekt der 7). Teller war bekannt dafür, dass er sich in Projekte vertiefte, die theoretisch sehr ansprechend , allerdings praktisch kaum umsetzbar waren, so das Projekt einer Superbombe. (aus Wikipedia). Eine überaus offensichtliche 7er Charakteristik.

Ich nenne die Zahl 7 auch gerne „Brückenzahl“. Sie erschafft/bietet sehr gerne eine Brücke zu Bereichen, die bis dato noch nicht vorhanden waren. Ob Geistig, materiell, spirituell. Wenn man sich die Liste seiner Beiträge zur Wissenschaft ansieht, dann ist das Wort „Brücke“ für ihn wirklich treffend. Seine Geburtsnamenszahl 5 gab ihm auch den nötigen Drive, um sich nicht nur geistig, sondern auch geografisch (erforschend, 5) zu erweitern (5). Zuerst Deutschland, dann England, Dänemark, und schliesslich das Land der „Freiheit“ (5), die USA.

Mit der Zusatz Namenszahl 1 (aus „Edward Teller“) hatte er auch noch die Qualität eines nach vorne strebenden und sehr innovativen Erfinder Typen, der selbstbestimmt und stark führungsorientiert ist (1). So einem legen sich immer wieder viele „Steine“ in den Weg, und die hat er stetig gelegt bekommen oder sich auch selbst gelegt. 2 7er Energien in den 5 Core Zahlen können schon oft zu Abgehobenheit und Zynismus führen. Solche Menschen kommen sich oft meist unverstanden vor, merken aber gar nicht, dass sie ganz vergessen, dass andere nicht so denken wie sie.

Er galt als wahrlich komplizierte/umstrittene Persönlichkeit, was nach Betrachtung seiner Zahlen für mich kein Wunder ist. Steht die 7 nunmal auch für das „Unbekannte“/Mysteriöse.  Wahrlich zum Schmunzeln ist auch sein Statement nach dem Harrisburg Reaktor Unfall, dass sein kurz danach erfolgter Herzinfarkt die „Schuld“ von Jane Fonda sei. Mehr darüber und was Teller mit der Figur Dr. Strangelove aus Kubriks „Dr. Seltsam….“ zu tun haben soll, könnt Ihr hier bei Wikipedia nachlesen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.